SAUNEN

FINNISCHE SAUNA

 

Die wohl bekannteste Art der Sauna ist die Finnische. Eine Temperatur von etwa 90°C und eine sehr geringe Luftfeuchtigkeit fördern die Schweißverdunstung. Auf verschiedenen Ebenen bietet unsere Sauna genug Platz. Für Anfänger empfiehlt es sich übrigens mit einer geringen Aufenthaltsdauer von etwa 8 Minuten auf der untersten Bank zu beginnen, Fortgeschrittene bleiben auch gerne weit über 20 Minuten in der Schwitzzelle im Obergeschoss. Anschließend sollte man eine kalte Dusche nehmen und den Körper zum Herzen hin abkühlen. Das häufig praktizierte, sofortige eiskalte abduschen wird nicht empfohlen.

DAMPFSAUNA

 

Eine klassische Dampfsauna hat 100% Luftfeuchtigkeit bei etwa 50 Grad Celsius und sichtbarer Dampf so dass man kaum seinen Nachbarn erkennen kann. Der mit wohltuenden Duftessenzen versetzte Dampf stärkt Dich und Deine Haut. Von kleinen Labyrinthen abgeschaut gibt es hier viele kleine und schmale Gänge, in denen es einiges spannendes zu entdecken gibt. Beheizte Sitzmöglichkeiten laden zum entspannten Verweilen, mit Panoramablick in den Whirlpool, ein.

BIOSAUNA

 

In der Biosauna herrschen niedrigere Temperaturen als in der klassischen (finnischen) Sauna, in der Regel etwa 60 °C bei einer Luftfeuchtigkeit von ca. 40-55%. In einem Kupferkessel über dem Ofen verdampfen ätherische Öle und ein stimmungsvoller Lichtwechsel aus vier Farben sorgt für Einklang von Körper und Geist. Dabei wirken sich die Farben wie folgt aus:

ROT = regt die Vitalität und Aktivität an

BLAU = stärkt die Nerven und entspannt den Körper

ORANGE = verbessert die Zellerneuerung und kräftigt die Lunge

GRÜN = wirkt beruhigend und ausgleichend

TECHNIK

BHKW

 

Eine Bäderanlage wie "Der Boiler" ist technisch bedingt ein sehr energieintensiver Betrieb. Große Mengen an Luft und Wasser müssen fortlaufend erwärmt werden. Zugleich verbrauchen Saunaöfen, Dampfgeneratoren und die hauseigene Wäscherei viel Strom. Steigende Energiekosten treffen uns daher besonders und wirken sich direkt auf die Eintrittspreise aus. Wir wollen dem nicht tatenlos zusehen und haben uns entschlossen, mit intelligenter Technik gegenzusteuern: Seit Spätsommer 2013 ist unser Blockheizkraftwerk (BHKW) in Betrieb. Es erzeugt nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung sowohl elektrischen Strom als auch Heizenergie. Als Brennstoff dient dabei Erdgas, der schadstoffärmste aller Primärenergieträger. Aufgrund des enormen Wirkungsgrades der Anlage von nahezu 90 % ist auch die CO2-Bilanz ausgesprochen günstig. Effizient geheizt, Geld gespart und Umwelt geschont: Das war der Europäischen Union sogar eine Förderung wert.